Schulärztin

SCHULÄRZTLICHE TÄTIGKEIT

Während eines Jahres hat Frau Dr. Dübendorfer am Schulärztlichen Dienst der Stadt Zürich gearbeitet.

Seit diesem Schuljahr 2017/2018 bestehen neue Richtlinien für den Schularztdienst im Kanton Thurgau, Danach richtenn wir uns.

In folgenden Schulen der Untersee-Region sind wir als Schulärztin tätig

    ALLGEMEINE INFORMATIONEN

    • Sie dürfen dem Kind statt des Impfausweises auch eine Impfausweiskopie mitgeben.
    • Möchten Sie nicht, dass Ihr Kind an der schulärztlichen Untersuchung teilnimmt, sollte am Tag der Untersuchung eine Bestätigung über die erfolgte Untersuchung Ihres Haus- oder Kinderarztes vorliegen.
    • Sie bekommen bei der ersten Schularztuntersuchung im Kindergarten eine gelbe Schülerkarte, Bitte bewahren Sie diese Karte im Impfausweis auf.
    • Bei jeder Untersuchung bekommen Sie eine Zusammenstellung der Resultate der Untersuchungen. Bei Fragen zu den Ergebnissen dürfen Sie sich jederzeit an mich wenden.
    • Sollte ihr Kind aus Krankheitsgründen am Schuluntersuch nicht teilnehmen können, dürfen Sie dies gerne in der Praxis nachholen.

       Schulausschluss Bei Infektionserkrankungen

      • Generell sollte Ihr Kind bei Fieber oder schlechtem Allgemeinzustand nicht zur Schule gehen.
      • Die häufigsten Fragen zum Schulausschluss stellen sich bei folgenden Erkrankungen:
        • Magen-Darm-Grippe: Die Schüler sollten 24 h nicht mehr erbrochen haben und der stärkste Durchfall sollte abgeklungen sein, bevor sie die Schule wieder besuchen.
        • Windpocken: Der Schulbesuch ist erlaubt bei gutem Allgemeinbefinden.
        • Scharlach: 24 h nach Antibiotikumeinnahme ist der Schulbesuch wieder erlaubt.
        • Bei Fragen zu anderen Erkrankungen dürfen Sie gerne mit mir Kontakt aufnehmen.
        • Wenn notwendig wird der Kantonsarzt beigezogen.

        IMPFEMPFEHLUNG

        • Während der Schuluntersuchung werden im Kanton Thurgau keine Kinder geimpft
        • Es handelt sich um Empfehlungen
        • Besprechen Sie die einzelnen Impfungen mit Ihrem Kinder- oder Hausarzt.

          UNTERSUCHUNG 2. KINDERGARTEN:

          • Erheben von Gewicht und Länge
          • Sehtest (E-Tafel)
          • Lang-Test - Erfassen von 3D Sehen
          • Hörtest via Audiometer
          • Körperliche Untersuchung- Ohren, Hals, Herz, Lunge, Bauch, Bewegungsapparat.
          • Kleine Entwicklungsdiagnostik (Erfassen von Mengen, Nachsprechen von Silben, Grob- und Feinmotorik)
          • Impfbuchkontrolle und Impfempfehlung

            IMPFEMPFEHLUNG 2. KINDERGARTEN

            Im 2. Kindergartenjahr, respektive mit 6-7 Jahren sollte ihr Kind über folgende Impfungen verfügen

              UNTERSUCHUNG 4. KLASSE

              • Erheben von Gewicht und Länge
              • Sehtest (E-Tafel)
              • Farbensehen
              • Körperliche Untersuchung: Bewegungsapparat
              • Impfbuchkontrolle und Impfempfehlung
              • Kommunikation mit dem Kind- Erfassen von sportlicher Tätigkeit, Hobbys.
              • Bei Übergewicht vorsichtiges Abtasten, ob dies ein Thema ist und ob bereits etwas dagegen unternommen wurde.

                IMPFEMPFEHLUNG 4. KLASSE

                In der 4. Klasse, respektive mit 11-12 Jahren sollte ihr Kind folgende Impfungen erhalten haben.

                • 6x Tetanus-Diphtherie-Keuchhusten-Kinderlähmung,
                • 2x MMR
                • Als ergänzende Impfung empfehlen wir die Zeckenimpfung (FSME).
                • Eine weitere ergänzende Impfung ist die Hepatitis B-Impfung (Leberentzündung). Sie wird im Alter von 11-15 Jahren empfohlen.
                • Die HPV-Impfung (Gebärmutterhalskrebsimpfung) wird ebenfalls mit 11-15 Jahren empfohlen.
                • Neu werden wir die HPV-Impfung auch bei den Jungs empfehlen.
                • Weitere Infos zu den Impfungen unter Impfempfehlung

                  UNTERSUCHUNG 2. OBERSTUFE

                  • Erheben von Gewicht und Länge
                  • Sehtest (E-Tafel)
                  • Blutdruck-Messung
                  • Körperliche Untersuchung- Bewegungsapparat
                  • Impfbuchkontrolle und Impfempfehlung
                  • Kommunikation mit dem Jugendlichen/der Jugendlichen- Erfassen von sportlicher Tätigkeit und Hobbys.
                  • Ansprechen von Gesundheitsthemen und Wohlbefinden.

                    IMPFEMPFEHLUNG 2. OBERSTUFE

                    In der 2. Oberstufe, respektive mit 15 Jahren sollte ihr Jugendlicher oder ihre Jugendliche folgende Impfungen erhalten haben.

                      KINDERärztin DR. MED. DÜBENDORFER-MÄDER

                      FMH Kinder- und Jugendmedizin

                      Ärzte am Pflanzberg
                      Poststrasse 20
                      8274 Tägerwilen

                      +41 71 6667777


                      praxis@kinderärztin-untersee.ch
                      kinderärztin-untersee.ch