Schulärztin

SCHULÄRZTLICHE TÄTIGKEIT

Während eines Jahres hat Frau Dr. Dübendorfer am professionell organisierten Schulärztlichen Dienst der Stadt Zürich mitgearbeitet und diese Standards übernommen.

In folgenden Schulen der Untersee-Region ist Frau Dr. Dübendorfer als Schulärztin tätig.

    ALLGEMEINE INFORMATIONEN

    • Sie dürfen dem Kind statt des Impfausweises auch eine Impfausweiskopie mitgeben.
    • Möchten Sie nicht, dass Ihr Kind an der schulärztlichen Untersuchung teilnimmt, sollte am Tag der Untersuchung eine Bestätigung über die erfolgte Untersuchung Ihres Haus- oder Kinderarztes vorliegen.
    • Sie bekommen bei der ersten Schularztuntersuchung im Kindergarten eine gelbe Schülerkarte, Bitte bewahren Sie diese Karte im Impfausweis auf.
    • Bei jeder Untersuchung bekommen Sie eine Zusammenstellung der Resultate der Untersuchungen. Bei Fragen zu den Ergebnissen dürfen Sie sich jederzeit an mich wenden.
    • Sollte ihr Kind aus Krankheitsgründen am Schuluntersuch nicht teilnehmen können, dürfen Sie dies gerne in der Praxis nachholen.

      Schulausschluss Bei Infektionserkrankungen

      • Generell sollte Ihr Kind bei Fieber oder schlechtem Allgemeinzustand nicht zur Schule gehen.
      • Die häufigsten Fragen zum Schulausschluss stellen sich bei folgenden Erkrankungen:
        • Magen-Darm-Grippe: Die Schüler sollten 24 h nicht mehr erbrochen haben und der stärkste Durchfall sollte abgeklungen sein, bevor sie die Schule wieder besuchen.
        • Windpocken: Der Schulbesuch ist erlaubt bei gutem Allgemeinbefinden.
        • Scharlach: 24 h nach Antibiotikumeinnahme ist der Schulbesuch wieder erlaubt.
        • Bei Fragen zu anderen Erkrankungen dürfen Sie gerne mit mir Kontakt aufnehmen.
        • Wenn notwendig wird der Kantonsarzt beigezogen.

        IMPFEMPFEHLUNG

        • Während der Schuluntersuchung werden im Kanton Thurgau keine Kinder geimpft.
        • Es handelt sich um Empfehlungen,
        • Besprechen Sie die einzelnen Impfungen mit Ihrem Kinder- oder Hausarzt.

          Schuluntersuchung  2. KINDERGARTENJahr

          • Erheben von Gewicht und Länge
          • Sehtest (E-Tafel)
          • Plusoptix
          • Lang-Test - Erfassen von 3D Sehen
          • Hörtest via Audiometer
          • Körperliche Untersuchung: Ohren, Hals, Herz, Lunge, Bauch, Bewegungsapparat.
          • Kleine Entwicklungsdiagnostik (Erfassen von Mengen, Nachsprechen von Silben, Grob- und Feinmotorik)
          • Impfbuchkontrolle und Impfempfehlung

            Plusoptix

            Im Schuljahr 2017/2018 haben wir als Pilotprojekt die Plusoptix-Untersuchung im Kindergarten Homburg durchgeführt. Sie hatte sich sehr bewährt und wir werden ab diesem Schuljahr das Plusoptix bei allen Kindergartenkindern, die wir untersuchen, anwenden.

            Das Plusoptix -Gerät dient der ‚Amblyopie-Risiko-Erkennung’. Amblyopie bedeutet Sehschwäche. Für eine Sehschwäche gibt es verschiendene Ursachen: Weitsichtigkeit, Kurzsichtigkeit, stark unterschiedliche Sehkraft beider Augen oder ein Schielen.

            Mehr zum Plusoptix-Gerät

              Impfkontrolle Im 2. KINDERGARTEnJahr

              Im 2. Kindergartenjahr, respektive mit 6-7 Jahren sollte ihr Kind über folgende Impfungen verfügen

                Untersuchung in der 4. KLASSE

                • Erheben von Gewicht und Länge
                • Sehtest (E-Tafel)
                • Farbensehen
                • Körperliche Untersuchung: Bewegungsapparat
                • Impfbuchkontrolle und Impfempfehlung
                • Kommunikation mit dem Kind- Erfassen von sportlicher Tätigkeit, Hobbys.
                • Bei Übergewicht vorsichtiges Abtasten, ob dies ein Thema ist und ob bereits etwas dagegen unternommen wurde.

                  Impfkontrolle in der  4. KLASSE

                  In der 4. Klasse, respektive mit 11-12 Jahren sollte ihr Kind folgende Impfungen erhalten haben.

                  • 6x Tetanus-Diphtherie-Keuchhusten-Kinderlähmung,
                  • 2x MMR
                  • Als ergänzende Impfung empfehlen wir die Zeckenimpfung (FSME).
                  • Eine weitere ergänzende Impfung ist die Hepatitis B-Impfung (Leberentzündung). Sie wird im Alter von 11-15 Jahren empfohlen.
                  • Die HPV-Impfung (Gebärmutterhalskrebsimpfung) wird ebenfalls mit 11-15 Jahren empfohlen.
                  • Neu werden wir die HPV-Impfung auch bei den Jungs empfehlen.
                  • Hat ihr Kind bis zum Alter von 11 Jahren noch nicht sicher die Winpocken durchgemacht, wäre es der richtige Zeitpunkt, die Windpockenimpfung durchzuführen
                  • Weitere Infos zu den Impfungen unter Impfempfehlung

                    Schuluntersuchung in der 2. OBERSTUFE

                    • Erheben von Gewicht und Länge
                    • Sehtest (E-Tafel)
                    • Blutdruck-Messung
                    • Körperliche Untersuchung- Bewegungsapparat
                    • Impfbuchkontrolle und Impfempfehlung
                    • Kommunikation mit dem Jugendlichen/der Jugendlichen- Erfassen von sportlicher Tätigkeit und Hobbys.
                    • Ansprechen von Gesundheitsthemen und Wohlbefinden.

                      Impfkontrolle in der 2. OBERSTUFE

                      In der 2. Oberstufe, respektive mit 15 Jahren sollte ihr Jugendlicher oder ihre Jugendliche folgende Impfungen erhalten haben.

                        KINDERärztin DR. MED. DÜBENDORFER-MÄDER

                        FMH Kinder- und Jugendmedizin

                        Ärzte am Pflanzberg
                        Poststrasse 20
                        8274 Tägerwilen

                        +41 71 6667777


                        praxis@kinderärztin-untersee.ch
                        kinderärztin-untersee.ch