Anmeldung zum Zungenbandschneiden oder -Lasern

Anmeldung zur Zungenbandtrennung mit der Schere

    Dünne Zungenbänder können v.a. in sehr jungem Alter (1-2 Monate) unkompliziert mit der Schere getrennt werden. Die Leistung wird von der Krankenkasse übernommen. Viele Kinderärzte schneiden vordere Zungenbänder mit der Schere. Sollten Sie in ihrer Wohngegend niemanden finden, der das Zungenband mit der Schere schneidet, dürfen Sie sich gerne melden.

    Anmeldung zur Zungenbandtrennung mit dem Laser

      Bei dicken und breiten Zungenbändern sowie älteren Säuglingen (bis 9 Monate) empfehlen wir eine Trennung mit dem Laser. Sie dürfen sich direkt zur Lasertrennung anmelden, wenn Sie von einer in Zungenbändern erfahrenen Hebamme, Stillberaterin oder Logopädin begleitet werden. Ihre Fachperson sollte Sie gut beraten haben und Ihnen vorgängig Mundübungen gezeigt haben, so dass Sie nach der Frenotomie geübt mit dem postoperativen Wundmanagement starten können. Eine Trennung mit dem Laser wird nicht von der Krankenkasse übernommen.

      Anmeldung zur Beratung und Beurteilung eines Zungenbandes

        Sollten Sie keine in Zungenbändern spezialisierte Fachperson in Ihrer Wohnnähe finden, möchten wir Ihnen die Stillberaterin Frau Rösen zur Vorbereitung und Nachsorge empfehlen. Sie führt Videoberatungen durch. Melden Sie sich am besten direkt bei ihr via SMS oder what's up an.

        Sie dürfen auch einen Termin bei Dr. Dübendorfer vereinbaren zur allgemeinen Beratung. Bitte melden Sie sich hierzu in der Praxis telefonisch an. Eine Beratung zum Zungenband wird von der Krankenkasse übernommen.

        Symptome beim Kind

        • Schnalzen beim Trinken
        • Milch fliesst aus dem Mund
        • Geht ständig ran und wieder weg von der Brust
        • Beisst, «klemmt» an Brust
        • schlechte Gewichtszunahme

        Symptome bei der Mutter

        • Schmerzen beim Stillen
        • Wunde Brustwarzen
        • Kann nur mit Stillhütchen stillen
        • Milchstau
        • Brustentzündung

        Das anteriore (vordere) Zungenband

        Das anteriore (vordere) Zungenband ist von aussen gut sichtbar. Die Zunge ist herzförmig oder eingekerbt. Ein solches Zungenband schränkt die Zungenfunktion allermeist ein. Oft wird es nach der Geburt oder später vom Kinderarzt mit der Schere geschnitten.

        Das posteriore (hintere) Zungenband

        Das posteriore (hintere) Zungenband ist von aussen nicht ersichtlich. Symptome bei Kind und Mutter lassen das Vorhandensein dieses versteckten Zungenbandes vermuten. Ob es die Funkionalität der Zunge einschränkt, hängt ganz von seiner Beschaffenheit ab. Je kürzer, breiter, dicker und «unelastischer» dieses kleine Band ist, desto eher wird es die Zungenbeweglichkeit einschränken.

        Die vollständige Frenotomie (Zungenbandtrennung)

        Ein vorderes oder hinteres Zungenband ist dann vollständig getrennt, wenn tief bis zur Zungengrundbasis geschnitten wird. Dies geht auch mit der Schere. Je nach Zungenband kann es aber stark bluten. Die C02-Lasertechnik ist gewebeschonend und blutungsarm.

        Rautenförmige Wunde

        Bei der vollständigen Zungenbandtrennung entsteht am Zungengrund eine rautenförmige Wunde. Natürlicherweise würde der Zungengrund wieder «quer» zusammenwachsen. Ein solches reattachement würde erneut zu den Symptomen des kurzen Zungenbandes führen. Deshalb wird das postoperative Wundmanagement an die Lasertrennung angeschlossen.

        KINDERärzte am Pflanzberg

        Dr. med. Sandra Dübendorfer-Mäder
        Dr. med. Marion Buchwald
        Dr. med. Wiebke Kirst


        Ärzte am Pflanzberg
        Poststrasse 20
        8274 Tägerwilen


        pflanzberg@hin.ch
        kinderärztin-untersee.ch

        Terminvereinbarung

        071 666 77 77


        ÖFFnungszeiten

        Montag bis Freitag

        08.00 – 12.00 und 13.30 – 18.00


        Telefonzeiten

        Montag bis Freitag

        07.30 – 12.00 und 13.30 – 17.00

        Samstag

        08.00 – 10.00

        © Kinderärtzin Untersee / Ärzte am Pflanzberg 2021 | Datenschutzerkläung